27. August 2018 Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Teppichboden – Vorteile & Nachteile

 

Room Up Online-Shop Button

In diesem Artikel möchten wir Euch die Vor- und Nachteile von Teppichboden erläutern. Häufig erleben wir in unseren Beratungsgesprächen, dass beim Thema Teppichboden in vielen Punkten eine gewisse Unsicherheit bei unseren Kunden existiert. Viele Kunden sind schlecht informiert und verbinden Teppichboden zu Unrecht mit negativen Vorurteilen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen alle interessanten und relevanten Informationen über Teppich exakt darstellen. Folgend gehen wir auf die Punkte ein:

  • Optik und Haptik eines Teppichbodens
  • Raumklima und Wohngesundheit
  • Verlegung & Verwendungsorte von Teppichboden
  • Reinigung und Pflege von Teppichbelegen

 

Optik und Haptik eines Teppichbodens

In der Vergangenheit war die Auswahl groß, jedoch waren die Optiken allesamt sehr ähnlich. Velours und Schlinge Teppichböden in riesiger Farbauswahl von vielen verschiedenen Anbietern. Das hat sich heute grundlegend geändert. Die Hersteller bieten trendige Optiken wie Shaggy und Hochflor Teppiche an. Insbesondere die hochflorigen Teppichböden in leichter Glanzoptik stellen eine echte Neuheit dar und kommen bei unseren Kunden sehr gut an. Teppichböden haben in der Regel eine sehr weiche Haptik. Doch auch hier gibt es Unterschiede zwischen den Herstellern und der unterschiedlichen Qualitäten. Meist ist ein Hochflor Teppichboden sehr weich. Die neuen PolyamidGarne ermöglichen eine besonders weiche Haptik und fühlen sich samtweich an. Schlinge und insbesondere Teppichböden für gewerbliche Zwecke sind haptisch deutlich fester bzw. robuster.

Raumklima und Wohngesundheit

Neuste Untersuchungen zeigen, dass Räume, welche mit Teppich ausgestattet sind, eine niedrigere Feinstaub-Belastung aufweisen, als Räume mit glatten Bodenbelägen. Erklären lässt sich dies mit der staubbindenden Eigenschaft von Teppichböden, welche dafür sorgt, dass weniger Staub an die Raumluft abgegeben wird. Durch einfaches Absaugen kann der gebundene Staub problemlos aus den Fasern eines Teppichs entfernt werden. Darum sind Teppichböden auch hervorragend für Asthmatiker und Allergiker geeignet.

Verlegung & Verwendungsorte von Teppichboden

Die Strapazierfähigkeit eines Teppichbodens ist von seiner Nutzungsklasse abhängig. Diese wird unterteilt in Wohnbereich 21-23, Gewerbe 31-33/34 und Industrie 41-42. Je höher die Nutzungsklasse, desto höher die Strapazierfähigkeit. Für den Wohnbereich ist eine Nutzungsklasse von 21 bis 23 ausreichend. Hierbei steht die Nutzungsklasse von 21 für einen einfachen Einsatz, wohingegen die Nutzungsklasse von 23 bereits eine starke Beanspruchung signalisiert. Viele Teppichböden für den Wohnbereich, insbesondere die Teppiche von Marken-Herstellern, weisen sogar eine Nutzungsklasse von 31 auf. Selbstverständlich können auch Teppichböden mit höheren Nutzungsklassen im Wohnbereich verlegt werden. Im gewerblichen Bereich, vor allem in Büros, ist neben der Nutzungsklasse auf eine Stuhlrolleneignung sowie die Brandklasse zu achten. Fest verklebte Meterware mit geringer Polhöhe, wie sie zum Beispiel Schlingenteppiche aufweisen, sind normalerweise für Stuhlrollen geeignet und können auch problemlos im Home-Office verlegt werden. Bei entsprechender Nutzungsklasse sind diese auch barrierefrei verlegbar.
Teppichboden kann in allen Wohnräumen – außer in Feuchträumen – sowie in fast allen gewerblich genutzten Räumen verlegt werden. Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Flure, Treppenhäuser sind die typischen Zimmer, in den Teppichboden verlegt wird. Nicht zu empfehlen ist ein Einsatz in Küche und Bad. Im gewerblichen Bereich ist ein Einsatz insbesondere in BüroRäumlichkeiten, in hoch frequentieren Verkaufsräumen sowie im Hotel sinnvoll, da die Raumakustik positiv beeinflusst wird und Teppichboden quasi den Lärm ´reduziert´. Nicht geeignet ist Teppichboden beispielsweise in Laboren oder Arzt-Praxen.

Room Up Online-Shop Button

Reinigung und Pflege von Teppichbelegen

Teppichboden sollte einmal wöchentlich abgesaugt werden. Das Absaugen entfernt den Staub, welcher von der Raumluft oder durch Begehen in den Teppichboden gelangt. Der Vorteil des Teppichbodens ist, dass der Staub von den Fasern ´festgehalten´ wird und somit nicht in die Raumluft gelangt. Insofern ist das wöchentliche Saugen ausreichend.
Im Vergleich zum Absaugen, stellt das Entfernen von Flecken einen etwas größeren Reinigungsaufwand dar.  Ein bewährtes Hausmittel für die Fleckenentfernung ist Mineralwasser. Die darin enthaltene Kohlensäure löst den Schmutz aus den Teppichfasern. Nach dem Einwirken des Mineralwassers, kann der Fleck mittels eines Baumwolltuches entfernt werden. Wichtig hierbei ist, dass die schmutzige Stelle abgetupft und nicht geschrubbt wird. Durch ein unkontrolliertes Schrubben, kann es zu sichtbaren Abnutzungsspuren kommen. Sollte die Fleckentfernung mit dem Wasser zu keinem Erflog geführt haben, ist es ratsam einen speziellen Flecken-Reiniger zu verwenden.

Die Vor- und Nachteile von Teppichböden auf einen Blick:

Übersicht der Vorteile und Nachteile von Teppichböden

 

Ebenfalls interessant: Laminat – Vorteile & Nachteile

Lucas Wenzel

Online Marketing Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Adrian Graur sagt:

Wir renovieren das Haus meiner Großeltern und wir denken jetzt darüber, Teppichboden auszulegen. Vielen Dank für diesen Beitrag und die Erläuterung von Vor- und Nachteilen von solchem Bodenbelag. Interessant zu wissen, dass der Teppichboden Feinstaub-Belastung reduziert. Auf der Suche nach weiteren Infos bin ich auf diese Seite gestoßen: https://www.room-up.de/magazin/boden-ratgeber/teppich-aus-naturfasern/

Uwe Walter sagt:

Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Teppichboden für das Wohnzimmer.
Die meisten Leute haben heutzutage eher einen Holzboden. Doch gerade jetzt, wo der Winter naht, möchte ich es schön warm haben. Da ist ein Teppichboden genau richtig. Danke vielmals für die genannten Vorteile!